Unser Jahresrückblick 2021

Das Jahr 2021

Ziemlich jeder Jahresrückblick, egal ob der persönliche oder berufliche, handelt an irgendeiner Stelle von den Auswirkungen der weltweiten Pandemie. 2021 hat erneut für viele Unternehmen Geschäftsmodelle, Arbeitsmethoden und die allgemeine Planungssicherheit völlig auf den Kopf gestellt. Auch uns haben die Corona-Krise, die vielfachen Lockdowns und die immer neuen gesetzlichen Vorgaben viel abverlangt. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig digitale Infrastruktur sowohl für die Wirtschaft als auch für die Gesellschaft ist. Wir befinden uns weiterhin mitten im digitalen Aufbruch, der jetzt sogar noch mehr in der Breite stattfindet, mehr Schwung bekommt und von allen Seiten mehr Aufmerksamkeit erhält.

Neue Gesichter

Unseren starken Wachstumskurs haben wir im Jahr 2021 fortgeführt und freuen uns darüber, dass unser Team mit zehn weiteren hoch motivierten Mitarbeitern wachsen konnte.

Als Ausbildungsbetrieb freuen wir uns zudem, dass wir zwei engagierte junge Menschen zukünftig zu Fachinformatikern ausbilden dürfen, denn unser „Nachwuchs“ bildet die Basis für unsere Cloud von morgen.

    IT-Sicherheit, ISO-Zertifizierung und lange Nächte

    Auch im Jahr 2021 nimmt die Cyberkriminalität weiter zu. Die Zahl der Angriffe stieg auf einen neuen Höchststand. Hauptziele waren Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, so das BKA. Auch die Corona-Krise nutzten die Cyberkriminelle für sich.

    Unsere Bemühungen im Bereich IT-Sicherheit konnten wir mit unserem nach ISO/IEC 27001 zertifizierten Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) sichtbar machen und setzen damit ein starkes Zeichen für die Sicherheit von Informationen, Daten und Systemen gegenüber unseren Geschäftspartnern und Kunden. Ein Information Security Management System, kurz ISMS, ist die strukturierte Sammlung von Verfahren und Regeln zur Herstellung eines hohen IT-Sicherheitsniveaus innerhalb einer Organisation. Die international gültige Norm ISO/IEC 27001 zielt auf eine vollständige Risikoanalyse ab und fordert ein IT-Security-Management als kontinuierlichen Prozess. Das heißt, alle beschriebenen Ziele und Maßnahmen müssen dauerhaft auf ihre Tauglichkeit und Einhaltung überprüft werden, um gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

    Es ist nicht leicht, komplexen Cyberbedrohungen immer einen Schritt voraus zu sein. Noch schwerer ist es, unbekannte oder versteckte Bedrohungen aufzuspüren. Auch hierfür haben wir die notwendigen Maßnahmen ergriffen und ein Security Operations Center (SOC) aufgebaut. Ein SOC ist die Kommandozentrale für unsere Cyber Security Experten. Diese dient der Überwachung, Analyse und dem Schutz unserer Organisation vor Cyberangriffen. Es werden der Internetverkehr, die interne Netzwerkinfrastruktur, Desktops, Server, Endgeräte, Datenbanken, Anwendungen, IoT-Geräte und andere Systeme kontinuierlich auf Sicherheitsvorfälle überwacht.

    Unsere Cypersecurity Experten Lars (links) und Björn (rechts) im Security Operations Center (SOC)

    Kommunales IT-Outsourcing

    Neben passenden Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen bieten wir seit rund zwei Jahren auch IT-Outsourcing-Lösungen für Kommunen an, um der Digitalisierung innerhalb der Rathäuser den notwendigen Schub zu verpassen. Unsere modernen IT-Infrastrukturen sind die Grundvoraussetzung für Kommunen, um ihre Bürger an einer digital geprägten Gesellschaft teilnehmen zu lassen. Dieses Jahr haben wir im kommunalen Sektor spannende Projekte umgesetzt und IT-Infrastrukturen in unser Rechenzentrum ausgelagert. Ein Blick in die Kommunen zeigt jedoch: Wir stehen erst am Anfang eines Prozesses, bei dem digitale Konzepte als Standard in Kommunen etabliert werden.

    Wir stellen vor: Smart City Plattform Hosting

    Auf dem Smart City Expo World Congress in Barcelona präsentierten wir im November unsere Hosting Lösung für Smart City Datenplattformen. In der Fira Barcelona führten wir spannende Gespräche und zeigten eine sichere und innovative Alternative zu den großen Massenhostern. Am Gemeinschaftsstand der Hessen Trade Invest des Landes Hessen begrüßten wir unter anderem auch die hessische Digitalministerin Prof. Dr. Sinemus sowie den spanischen Generalkonsul. So wie es sich für eine gute Messe gehört haben wir die Abende bei der untergehende Sonne Spaniens für weiteres Networking genutzt.

    Ein Blick in die „Glaskugel“

    Vor uns liegen vielfältige Aufgaben, spannende Projekte und ein neues Jahr mit neuen Herausforderungen. Wir werden unsere Serverkapazitäten weiter erhöhen und stellen somit den stetigen Ausbau unserer regionalen Cloud-Lösung sicher.

    Wir werden im kommenden Jahr ein Reselling-Partnerprogramm auf den Markt bringen und eine eigene Plattform bereitstellen, die es unseren Partnern ermöglicht, unsere IT-Infrastrukturen zu nutzen und selbst zu verwalten.

    Und nun bleibt uns nur noch eines zu sagen: Das gesamte rhöncloud-Team wünscht Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen erfolgreichen Start in ein gesundes und glückliches Jahr 2022!

    Weitere Beiträge

    Uncategorized

    Mit dem Digi-Zuschuss 2022 in die Cloud

    Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen stellt auch in diesem Jahr wieder Mittel für Förderung von Digitalisierungsmaßnahmen zur Verfügung. Das nächste Förderfenster

    Weiterlesen »
    Uncategorized

    Unser Jahresrückblick 2021

    Das Jahr 2021 Ziemlich jeder Jahresrückblick, egal ob der persönliche oder berufliche, handelt an irgendeiner Stelle von den Auswirkungen der weltweiten Pandemie. 2021 hat erneut

    Weiterlesen »